Orangen-Panna-Cotta mit Vanille-Paprika-Sugo (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
Orangen-Panna-Cotta
500 MilliliterSahne (33% Fettgehalt)
100 GrammZucker
Gelatine
30 MilliliterGrand Marnier
Orange unbehandelt
 Salz
Sugo
Paprikaschote
Paprikaschote
Vanilleschote
100 MilliliterOrangen Saft
70 GrammZucker
1 EsslöffelOlivenöl eventuell mehr
Mandelchips
100 GrammMandeln gehobelt
100 GrammZucker
 Cayennepfeffer

Rezeptzubereitung:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die Paprika halbieren, entkernen und im Backofen circa zwölf Minuten schmoren.

Die Gelatine einweichen, von der Orange die äussere Schale abreiben, Vanilleschote halbieren und das Mark heraus kratzen.

Die Paprika aus dem Ofen nehmen, in eine Schüssel geben und diese mit Klarsichtfolie abdecken (so schwitzen die Paprika und lassen sich dann besser schälen).

Ein Drittel der Sahne mit dem Zucker und einer Prise Salz aufkochen.

Den Orangenabrieb, das Vanillemark und den Grand Manier zugeben und die Gelatine darin lösen. Nun die restliche kalte Sahne in die warme Sahne rühren und kaltstellen.

Die Panna Cotta immer wieder umrühren, erst wenn die Gelatine anzieht, darf sie in Gläser gefüllt und kaltgestellt werden.

Den Zucker für den Sugo karamellisieren und mit Orangensaft ablöschen. Die andere Hälfte der Vanilleschote und das herausgekratzte Mark zugeben und bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Von den Paprikas die Haut abziehen und in kleine Würfel schneiden.

Den Orangensugo vom Herd nehmen und die Paprikawürfel darin marinieren. Den Sugo mit einer Prise Salz und Olivenöl abschmecken.

Die Mandeln ohne Fett goldbraun rösten. Den Zucker karamellisieren, Mandeln zugeben, verrühren und auf einem Backpapier verteilen. Die Masse mit Backpapier abdecken und mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Wenn der Zucker kalt ist die Platte in Chips brechen und leicht mit Cayennepfeffer schärfen. Den Sugo auf der Panna Cotta verteilen und die Mandelchips darüber verteilen.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link