Crostini mit Leberfarce (Rezept)

Zutaten für 10 Stück
Schalotte
Sardellenfilets
20 GrammButter
350 GrammHähnchenleber
1 EsslöffelKapern, möglichst in Salz eingelegt
2 EsslöffelWeisswein
2 EsslöffelGeflügelfond Instant
 Pfeffer
 Salz
1 PriseBalsamicoessig
10 Halbe Bauernbrotscheiben;

Rezeptzubereitung:

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Schalotte schälen und ein kleine Würfel schneiden, die Sardellenfilets so fein wie möglich würfeln. Eine Pfanne erhitzen, die Butter darin schmelzen.

Schalotten- und Sardellenfilets darin bei Mittelhitze weich dünsten.

Die Leber putzen, also alle Sehnen, Fett und ähnliches wegschneiden.

Die Leber in der Moulinette pürieren. Die Kapern abspülen und fein hacken.

Wein und Fond in die Pfanne geben und bei etwas höherer Hitze kurz durchkochen. Die Hitze wieder auf knappe Mittelhitze reduzieren, Leber und Kapern zugeben, alles verrühren und langsam garen. Die Leber muss zwar gar sein, soll aber dabei cremig bleiben. Zum Schluss salzen, pfeffern und mit Balsamessig würzen.

Parallel dazu die Brotscheiben im Ofen rösten, dabei einmal umdrehen.

Sie sollen leicht knusprig sein, aber nicht zu hart. Die Leberfarce darauf verteilen und zügig servieren.

ca. 40 Minuten Tipps:

Für sämtliche Crostini können auch weitere Brotsorten verwendet werden, z.B. Roggenflûte und Ciabatta. Abwechslung kann auch geschaffen werden, wenn die verschiedenen Beläge jeweils auch auf verschiedene Brotsorten gestrichen werden.

Als Vorspeise wird pro Person jeweils ein Crostino jeder Sorte serviert, als leichtes Abendessen rechnet man acht bis zehn Crostini pro Person und reicht alle zusammen auf einer oder mehreren Platten.

Die Zubereitungszeiten der einzelnen Sorten sollten nicht einfach addiert werden, viele Arbeiten lassen sich parallel erledigen.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link