Sauerrahmtorte I (Rezept)

Zutaten für 
Hefeteig
3 EsslöffelMilch (0.45 dl)
5 GrammHefe
60 GrammMehl
1 1/2 EsslöffelButter (15 g)
Eigelb (20 g)
1 EsslöffelZucker (15 g)
1 PriseSalz
1 TeelöffelAbgeriebene Zitronenschale (unbehandelt !)
Vanillecreme
150 MilliliterMilch
60 MilliliterSahne
2 EsslöffelZucker (30 g)
1 PriseSalz
 Mark einer 1/2 Vanilleschote
3 EsslöffelMilch (0.45 dl)
15 GrammMaisstärke oder Weizenstärke
Eigelb (20 g)
Sauerrahmmasse
200 GrammSauerrahm
Grosses Ei (80 g)
Eigelb (40 g)
50 GrammButter
40 GrammSchichtkäse
30 GrammMais- oder Weizenstärke
1 PriseSalz
 Abgeriebene Schale einer 1/2 Zitrone
Guss
120 GrammButter
Eigelb (80 g)
60 GrammZucker

Rezeptzubereitung:

Für eine Springform von 22 cm ø.

Aus lauwarmer Milch, Hefe und einem Teil des Mehles einen Hefeansatz herstellen, 15 Minuten gehen lassen.

Butter, Eigelb, Zucker, Salz und Zitronenschale glattarbeiten, Hefeansatz und restliches Mehl zugeben und zu einem Hefeteig verarbeiten.

Den Springformboden fetten und den Hefeteig darauf verstreichen.

Nochmals gehen lassen.

Für die Vanillecreme Milch, Sahne, Zucker, Salz und Vanillemark zum Kochen bringen.

Milch, Stärke und Eigelb glattrühren, die Milch von der Herdplatte nehmen und mit der angerührten Masse schnell verrühren.

Unter ständigem Rühren kurz wieder erhitzen und zur Rose abziehen (1). Anschliessend kalt stellen.

Für die Sauerrahmmasse alle Zutaten glattarbeiten und die kalte, passierte Vanillecreme unterziehen.

Die Masse auf dem Hefeteig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 35 bis 40 Minuten backen (2).

Für den Guss die Butter schmelzen, Eigelb und Zucker glattrühren, die flüssige, nicht zu heisse Butter dazugeben.

Den Guss nach 25 Minuten (3) Backzeit gleichmässig auf den Kuchen verteilen, weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Die ausgekühlte Torte mit einem Messer aus der Form lösen, vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

(1) zur Rose abziehen: Man taucht einen Holzlöffel kurz in die Creme und pustet auf die daran haftende Creme. Wenn sie rosettenartig auseinanderfliesst und in dieser Form erstarrt, ist die Konsistenz der Creme richtig.

Es ist in diesem Rezept wichtig, dass diese Konsistenz eingestellt wird: sonst zerfliesst die Torte beim Servieren (also die Creme lieber etwas zu dick als zu dünn machen)

(2) die Gesamtzeit ist meines Erachtens zu gering, siehe Bemerkungen (3) und (4).

(3) ich würde hier ruhig 10 Minuten länger im Ofen lassen. Einfach aufpassen, dass die Oberfläche nicht zu braun wird.

(4) hier auch würde ich die 10 bis 15 Minuten ruhig auf 20 Minuten erhöhen. Einfach gut aufpassen.

Bei mir hat die Torte gut geschmeckt, sie war allerdings etwas zu wenig fest und der Guss hat etwas zu sehr nach Eier geschmeckt: daher meine Empfehlung, die Zeiten zu erhöhen.

Die Torte muss frisch gegessen werden, sonst Pudding!

Aus 'Backen für festliche Stunden',

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link