Glühwein (Info) (Rezept)

Zutaten für 
Info

Rezeptzubereitung:

Weihnachtszeit - Glühweinzeit

Die Kinder fiebern Ihnen schon entgegen, im Elsass sind sie schon wieder eröffnet, es ist wieder die Zeit der Weihnachtsmärkte. In der Luft hängen Gerüche von Glühwein, Bratwurst und Wachs. Die Verkäufer stehen hinter ihren Ständen preisen die Weihnachtsgeschenke und man ist von der zauberhaften Stimmung ganz hin und her gerissen. Die Hände und die Füsse sind durchgefroren und um sie wieder warm zu bekommen, hilft nur eines: einen Glühwein trinken! Ganz ehrlich, ohne Glühwein wäre die ganze Stimmung nur halb so gut.

Ich kann Ihnen auch verraten, Sie brauchen gar keine Angst vor dem Alkohol zu haben. Normalerweise liegen die Glühweine zwischen 9 und 10 % Volumenprozent Alkohol, aber wenn er noch ein bisschen kocht, verdunstet der Alkohol immer mehr.

Meist werden heute die Glühweine fertig aus Flaschen oder Tetrapacks angeboten. Eine bekanntes Weinfachmagazin hat in seinem aktuellen Heft die Glühweine blind verkostet und vier Fünftel der Produktion für gut befunden. Dass die teureren die besseren sind, hat sich dabei nicht bestätigt. In jeder Preislage waren sehr gute Glühweine vertreten.

Bei uns zu Hause machen wir den Glühwein immer selbest und aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Rotwein sich immer bezahlt macht.

Ich lasse den Rotwein mit in Würfel geschnittenen Orangen und einer Zitrone heiss werden (nicht kochen). Ganz wichtig sind natürlich die Gewürze, wie Nelken, Zimtstangen, Kardamon und Kandiszucker. Wenn alles zusammen gut erhitzt ist, ist für mich das "i-Tüpfelchen" den Wein mit einer Orangen- und Zitronenschale zu aromatisieren. Sie nehmen dafür ein Stück der Schale und knicken es über dem Topf. Hierbei parfümieren die ätherischen Öle den Wein.

Übrigens sollten Sie auf keinen Fall auf die Nelken verzichten.

Schon im alten China und in Ägypten kannte man Nelken und ihre heilsamen Wirkungen. Durch arabische Händler kamen zur Zeit des römischen Reiches die Nelken nach Europa. Für weihnachtliches Gebäck oder Glühwein, Punsch und Bowlen sind sie ein unentbehrliches Gewürz, sie entfalten eine entspannende und wärmende Wirkung. Zudem werden Nelken als Heilpflanze gegen Schmerzen, Entzündungen und Infektionen eingesetzt. Sie wirken desinfizierend, antibakteriell und verdauungsfördernd.

Wenn Sie sich Gäste einladen, ist es auch immer ein tolles Erlebnis eine Feuerzangenbowle zu machen. Dabei werden ebenfalls Orangen, Zitronen und gleiche Gewürze wie beim Glühwein erhitzt. Danach jedoch folgt die Besonderheit: auf dem Bowlentopf wird ein Zuckerhut befestigt. Dieser wird gut mit Rum getränkt und angezündet. Falls Sie Rum nachgiessen möchten, dann nur mit einer Schöpfkelle, nicht aus der Flasche, da sonst Brandgefahr besteht.

Beim Einschenken sollten Ihre Punschgläser vorgewärmt sein und besonders lecker ist es, die Fruchtstücke mit reinzugeben, da sie sich mit Alkohol vollgesaugt haben.

Für mich bedeutet schon der Geruch von Zimt und Nelken ein besonderes Erlebnis und er erweckt in mir stets weihnachtliche Assoziationen.

/30/index. Html

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link