Estragon (Artemisia dracunculus L.) [1/2] (Rezept)

Zutaten für  

Rezeptzubereitung:

Synonyme:

pharm : Herba Dracunculi

Arabisch : Turkhum, Tarkhun

Chinesisch : Ai hao

Deutsch : Bertram

Englisch : Tarragon

Estnisch : Estragonpuju

Finnisch : Rakuuna

Französisch : Estragon, Herbe dragonne

Isländisch : Esdragon, Fafnisgras

Italienisch : Estragon, Estragone, Dragoncella

Niederlaendisch: Dragon

Norwegisch : Estragon

Polnisch : Bylica estragon

Portugiesisch : Estrag+o

Russisch : Estragon

Schwedisch : Dragon

Spanisch : Estragon, Tarragona, Tarragon

Verwendeter Pflanzenteil: Blätter; häufig zusammen mit den Stengeln geerntet. Das Kraut sollte frisch verwendet werden, da es getrocknet nur noch ein sehr schwaches Aroma besitzt.

Pflanzenfamilie: Asteraceae (Korbblütengewächse), Unterfamilie Asteroidae.

Geruch und Geschmack:

Süss und aromatisch, an Fenchel oder Anis erinnernd. Russischer Estragon ist dagegen fast geruchslos und schmeckt leicht herb.

Inhaltsstoffe:

Sogenannter "Deutscher Estragon" (oder "Französischer Estragon"), die am stärksten aromatische Zuchtform, enthält bis zu 3% ätherisches oel, dessen Aroma von Methylchavicol (auch Estragol genannt, 60%) und Anethol (10%) beherrscht wird. Weiters findet man p-Methoxyzimtsaeure, Phellandren, alpha- und beta-Pinen, Camphen, Ocimen und Limonen in geringen Konzentrationen.

Estragol fehlt im ätherischen oel des "Russischen Estragons", der daher als minderwertig gilt. Diese Art, die wahrscheinlich der ursprünglichen Wildform des Estragons entspricht, lässt sich jedoch viel leichter kultivieren und wird deshalb leider in Gärtnereien bevorzugt gehandelt.

Herkunft:

Zentralasien, wahrscheinlich Sibirien.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link