Ayran, Cacik, Lassi (Rezept)

Zutaten für 
 Ayran
 Cacik
 Lassi

Rezeptzubereitung:

Manfred Rosenstock @ Ki, 08.07.93:

[...] Denn "Tsatsiki" ist eine griechische Verballhornisierung des türkischen "Cacik", wie auch "Giros" eine des türkischen "Döner" (beide Wörter bedeuten im Grunde dasselbe) oder "Suzukakia" des türkischen "Sucuk" (dabei handelt es sich um eine leckere Art "Knoblauchwurst", die ausschliesslich aus Rind-/Hammelfleisch besteht. Eben nach islamischer Rezeptur, die ja wohl kaum in Griechenland entwickelt sein dürfte...)

Das Rezept für das ursprüngliche "Cacik" ist, im Grunde, sehr einfach :

Man nimmt "Ayran" (im postmogulischen Indien heisst er "Lassi", im Libanon "Laban") in etwas dickerer Konsistenz, tut Gurkenstückchen dazu und lässt alles ein wenig ziehen. Schon ist "Cacik"/"Tzatsiki" fertig zum Genuss.

Nun, was ist Ayran ? Ayran ist normalerweise ein Erfrischungsgetränk erster Güte, wie es in vielen heissen Ländern genossen (hmmmm) wird: Man nimmt Joghurt und tut Salz (beim süssen Lassi auch Zucker...), Wasser und Knoblauch (beim süssen Lassi nicht) dazu und serviert eisgekühlt. Bei Cacik lässt man das Wasser weg (das liefern die Gurken). Das ist es im eigentlichen. Nicht mehr !!

Da gibt es übrigens eine nette Anekdote ! : Kemal Atatürk hatte einen etwas älteren Staatsmann zu Gast. (Dazu muss bemerkt werden, dass im umgangssprachlichen Türkisch ein alter Mann zuweilen als "Salatalik", das heisst "Gurke", bezeichnet wird). Beim Bankett stand u. A. auch Ayran auf dem Tisch. Der Staatsgast parlierte, hantierte und gelangte schliesslich, aus Versehen, mit seinem Ellenbogen in den Ayran - worauf Atatürk trocken bemerkte, dass damit aus dem Ayran wohl ein Cacik/Tzatziki geworden sei..... :-))

Fazit: Leg Dir bei der Herstellung von "Tzaziki" um Gottes Willen keine Fesseln an ! Es ist ursprünglich, vermutlich, eine ganz einfache Beilage für eines der wirklich ausgezeichneten Gerichte der Nomadenküche.............. [...]

U.Steckel@Ttb.Zer, 12.07.93:

!> wie es in vielen heissen Ländern genossen (hmmmm) wird:

!> Man nimmt Joghurt und tut Salz (beim süssen Lassi auch Zucker...),

!> Wasser und Knoblauch (beim süssen Lassi nicht) dazu und serviert

Nein, definitiv, beim türkischen Ayran kommt Kein Knoblauch hinein. Ich weiss das absolut sicher <meine Frau ist Türkin ;-) >

Wichtig ist ausserdem, den Ayran Gut zu rühren, am besten mit einem Schneebesen oder dem Mixer. Er muss oben Schaumblasen werfen.

In den (türkischen) Cacik sollte man auch noch ein paar Dillspitzen und etwas schwarzen Peffer (gemahlen) tun, schmeckt noch besser.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link