Frankfurter Rippchen mit Sauerkraut (Hessen) (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
 (Rippchen), am Stück
750 GrammSauerkraut
Zwiebel
1 kleinApfel
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren
125 MilliliterApfelwein

Rezeptzubereitung:

Das Rippchenstueck vom Metzger an den Knochen einsaegen lassen, damit es sich nach dem Garen besser teilen lässt.

Das Fleisch in einen mittelhohen Topf setzen.

Den Apfel schälen, entkernen und fein schneiden. Zwiebel enthäuten, fein würfeln.

Das Sauerkraut locker um das Fleisch herumlegen. Apfel- und Zwiebelstückchen sowie Wacholderbeeren und Lorbeerblätter daruntermischen.

Apfelwein zugiessen, Deckel schliessen und bei mittlerer Energiezufuhr zum Dünsten aufheizen.

Bei kleiner Hitze ca. 40-45 Minuten garen.

Die Rippchen in Scheiben teilen und mit dem Kraut zusammen servieren. Dazu reicht man Kartoffelpüree und als Getränk unbedingt Frankfurter Apfelwein.

Info:

"Rippchen", so nennt man in Frankfurt die in Salzlake mild gepökelten Kotelettstücke aus dem Schweinskarree oder auch aus dem Nackenstück. Letztere sind mit Fett durchzogen und von daher auch saftiger.

Nicht nur in Frankfurt, sondern im gesamten hessischen Raum sind Rippchen bekannt und beliebt. Man darf sie jedoch nicht! verwechseln mit den in ganz Deutschland bekannten "Kassler" Kotelett, das zwar auch gepökelt, anschliessend aber noch leicht geräuchert wird.

Ein "Rippchen" wird auch gern kalt oder nur kurz aufgewärmt mit viel Senf dazu und einer Scheibe Bauernbrot gegessen. Vielleicht ist das der Grund, weshalb die meisten Metzger die Rippchen bereits gekocht anbieten und in dicken Scheiben zu ca. 250 g verkaufen.

Allerdings dürfen dann die bereits gekochten Rippchen, will man sie man Sauerkraut zubereiten, nur ca. 10 Minuten auf dem heissen Kraut erwärmt werden.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link