Rhabarber-Himbeer-Tartelette (Rezept)

Zutaten für 
150 GrammButter eiskalt
Eidotter
300 GrammMehl glatt
100 GrammStaubzucker
 Salz
 Butter für die Formen
2 EsslöffelHonig für die Zwetschken
 Rosmarin zum Garnieren
Ricotta-Creme
300 GrammRicotta (oder Topfen mit 10 % Fettgehalt)
200 MilliliterSchlagobers
Eidotter
Eier
1 EsslöffelVanillezucker
1/2 Zitrone Saft und Schale davon
 Salz
Rhabarber
300 GrammRhabarber (in Scheiben geschnitten, Haut abgezogen)
40 MilliliterHimbeerschnaps
300 GrammHimbeermark (passierte Himbeeren)
1 ScheibeIngwer frisch
80 GrammZucker
Orangen Saft davon
200 GrammHimbeeren eventuell mehr
 Minze oder Melisse zum Garnieren

Rezeptzubereitung:

30 Minuten (ohne Stehzeiten), aufwändig Für die Ricotta-Creme:

Alle Zutaten gut miteinander verrühren.

Für den Teig:

Die kalte Butter mit Eidotter, Salz, Mehl sowie Staubzucker verkneten und 1 Stunde rasten lassen.

Metallringe mit 8 cm ø auf ein Backpapier legen. Teig 2 mm dick ausrollen und so ausstechen, dass die Ringe jeweils mit Teig ausgelegt werden können. Mit getrockneten Bohnen oder Linsen belegen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C 10 Minuten blind backen. Bohnen entfernen, mit Ricottacreme füllen und weitere 10 Minuten backen.

Für den Rhabarber:

Orangensaft, Ingwer, Himbeermark, Zucker und Schnaps aufkochen, den Rhabarber zugeben und alles einmal kurz aufkochen. Sofort kaltstellen.

Für den Belag:

Abgekühlte Rhabarberstücke sowie die Himbeeren auf das noch lauwarme Törtchen setzen.

Dazu passt Sauerrahmeis oder Vanilleeis.

und Sektkellerei Infuehr, harmonischer Sekt

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link