Kürbis-Basilikum-Suppe auf thailändische Art (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
25 GrammButter
500 GrammSommerkürbis oder Birnenkürbis*; geschält, vom Birnenkürbis die Kerne entfernt, das Frucht in 1 cm grosse Würfel geschnitten
Zwiebel gehackt
Knoblauchzehen durchgepresst
1 TeelöffelGalgant; frisch fein gehackt; oder Ingwer
Vogelaugen-Chili, in dünne Ringe geschnitten
1 EsslöffelRote Thai-Currypaste (s. Rezept)
1000 MilliliterGeflügelfond
175 MilliliterKokosmilch
Basilikumblätter
 Salz
 Pfeffer frisch gemahlen

Rezeptzubereitung:

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Kürbiswürfel hineingeben und 3-4 Minuten braten, bis sie Farbe angenommen haben. Zwiebel, Knoblauch, Galgant oder Ingwer und die Chiliringe hinzufügen und alles 2 Minuten garen. Die Currypaste dazugeben und 1 Minute mitgaren, bis sich ihr Duft entfaltet.

Den Geflügelfond dazugiessen und zum Kochen bringen. Die Temperatur reduzieren und die Suppe leise köcheln lassen, bis die Kürbisstücke gerade gar sind. Die Suppe nach Belieben pürieren.

Die Kokosmilch und die Basilikumblätter unterrühren, die Suppe mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen, in vier Suppentassen schöpfen und sofort servieren.

Mit dem spitzblaettrigen Thai-Basilikum, das man am ehesten in asiatischen Lebensmittelgeschäften mit Frischgemüseabteilung findet, erhält die Suppe ihr authentisches Aroma. Sie schmeckt mit gewöhnlichem Basilikum jedoch genauso köstlich.

*Hot Tipp: Sommerkürbisse haben eine dünne und weiche Schale, einen angehem milden Geschmack und zerfallen bei längerem Kochen zu Mus, was sie zu einer idealen Suppenbasis macht. Der Birnenkürbis gehört zu den hartschaligen Winterkürbissen. Er wird erst im Herbst geerntet und ist von gelblicher Farbe. Wenn Sie keinen Birnenkürbis bekommen, können Sie auch Gartenkürbis verwenden.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link