Pflaumensavarin (Rezept)

Zutaten für 
50 GrammButter
20 GrammHefe
100 GrammMilch lauwarm
1 EsslöffelHonig
Eier
2 PriseVanille gemahlen
200 GrammWeizen fein gemahlen
Füllung
500 GrammPflaumen
6 EsslöffelWasser
2 EsslöffelHonig
1 PriseZimt
8 EsslöffelZwetschgenwasser
250 MilliliterSahne
Zubereitungszeit
60 Minuten
Ruhezeit
40 Minuten
Backzeit
35 Minuten

Rezeptzubereitung:

Die Butter bei milder Hitze schmelzen und abkühlen lassen.

Die Hefe in der Milch auflösen. Den honig, die eier und das Vanillepulver damit verrühren. Das Mehl und danach die butter einrühren. Den sehr feuchten tEig etwa 30 Minuten gehen lassen.

Inzwischen die ringform sorgfältig mit butter einfetten.

Die Pflaumen entkernen und in sechstel schneiden. Das wasser leicht erwärmen. Den honig, den Zimt und das Zwetschgenwasser hineinrühren. Zuletzt die Pflaumen darunter mengen und in der wärmen Flüssigkeit ziehen lassen, aber nicht kochen.

Den hefeteig nochmals durchrühren und in die form füllen. Etwa 10 Minuten gehen lassen. Er soll dann die form fast ausfüllen.

Den Kuchen auf der untersten leiste in den kalten Backofen schieben und bei 200 grad etwa 35 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Den savarin auf einem Kuchengitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig auf die Tortenplatte stürzen. Die flüssigkeit von den Pflaumen abgiessen und die Pflaumen zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Den savarin mit einem Holzstäbchen mehrfach einstechen und mit der Flüssigkeit tränken. Wenn der Savarin in einer ringform aus glas gebacken wurde, den kalten Kuchen wieder in die form geben und die Flüssigkeit vorsichtig am Rand entlang in die form giessen. Dabei den Kuchen am besten mit einem Messer am rand etwas beiseite drücken.

Den Savarin 1 Stunde stehen lassen, bis alle Flüssigkeit aufgesogen ist.

Falls der Kuchen in der ringform getränkt wurde, kommt er jetzt auf die Platte. Die sahne steif schlagen. Die Pflaumen vorsichtig unterheben und den Savarin damit füllen.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link