Rumtopf I (Rezept)

Zutaten für  
Jeweils
500 GrammFrüchte nach Saison; s.u.
250 GrammZucker
500 MilliliterRum; mind. 54 %; s.u.
 (beim ersten Mal: 1 Liter)
Gefäss
 grosser Steinguttopf mit geraden Wänden
Zubereitungszeit
 7 Monate =:)

Rezeptzubereitung:

Prozedur:

Jeweils 500 g vorbereitete Früchte mit der entsprechenden Zuckermenge mischen und in den Steinguttopf füllen. Nach einer Stunde 1 Liter Rum darübergiessen. Bei weiteren Obstzugaben jeweils 1/2 Liter Rum zufüllen. Einen Teller darauflegen, damit die Früchte nicht schwimmen. Topf schliessen oder mit Einmach-Cellophan zubinden und an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Ab und zu nachschauen, ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist und eventuell mit Rum nachfüllen: Die Flüssigkeit muss immer etwa fingerbreit über den Früchten stehen.

4 Wochen nach der letzten Obstbeigabe noch mal 1/2 Liter Rum zugiessen und alles noch einmal 14 Tage ziehen lassen. Danach kann der Rumtopf probiert werden.

Früchte:

Wichtig:

Die Früchte dürfen nicht überreif, sondern müssen reif, unbeschädigt, sauber und trocken sein. Die 54 % beim Rum sollten aus Gründen der Haltbarkeit und somit der "Qualitätssicherung" auf keinen Fall unterschritten werden.

Serviervorschläge:

An kalten Winterabenden schmeckt der Rumtopf pur zu ungesüsstem russischen oder anderem Tee.

Sehr erfrischend ist ein Rumtopf-Cocktail: Pro Person 2 El Rumptopf (Früchte und Flüssigkeit) in einen Sektkelch oder eine Sektschale geben. Mit Sekt auffüllen. Einen Löffel und Fruchtpicker dazulegen.

Als Dessert serviert man Rumtopf mit Vanillepudding oder - besonders fein - mit Vanille-Eiscreme und Schlagsahne, die mit heisser Himbeersauce oder geriebener Schokolade garniert wird.

Wer entweder keinen so grossen Steinguttopf hat oder kaufen will und/oder zu ungeduldig ist, um 7 Monate auf den ersten Genuss der Früchte zu warten, kann auch einzelne Sorten in Rum einlegen. Zum Beispiel 500 Sauerkirschen mit 250 g Zucker mischen und vorgehen wie beschrieben, Aber schon nach 14 Tagen servieren...

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link