Petersiliencremesuppe "weiss-grün" (Rezept)

Zutaten für 2 Portionen
350 GrammPetersilienwurzeln
1 EsslöffelButter
500 MilliliterGemüsebrühe
50 MilliliterSahne
 Salz
 Muskatnuss frisch gerieben
Petersilie Stengel

Rezeptzubereitung:

Die Petersilienwurzeln schälen, abspülen und kleinschneiden.

Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Wurzelstückchen darin andünsten. Mit Gemüsebrühe auffüllen und etwa 15 Minuten kochen. Die Sahne einrühren und die Suppe mit dem Mixer fein pürieren. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Nun die Hälfte der Suppe abnehmen. Die drei Petersilienstengel hacken, zu einer Hälfte geben und nochmals pürieren. Sie haben jetzt einen Teil weisse und einen Teil grüne Suppe. Nun zuerst die weisse Suppe in zwei vorgewärmte Teller geben, danach die grüne seitlich angiessen. Um einen hübschen Marmoreffekt zu bekommen, verrühren Sie die beiden Suppen etwas miteinander.

Aphrodisiakum Petersilie: "Petersilie hilft dem Mann aufs Pferd und der Frau unter die Erd" - diese Worte beschreiben am besten die zwei gegensätzlichen Eigenschaften des an sich unscheinbaren Küchenkraeut-leins. Denn die biedere Petersilie hat eine dunkle Vergangenheit. Wer kann sich schon vorstellen dass in ihrem Samen das starke Gift Apiol enthalten ist? Dieses hatte jedoch in früheren Zeiten durchaus einen Nutzen.

Die Frauen der Antike benutzten es gern, um sich ungeliebte Folgen leichtfertiger Leidenschaft vom Halse zu schaffen. Mit einem Sud aus zerstossenem Petersiliensamen konnte man eine Abtreibung auslösen. Unglücklicherweise vertat sich so manche Griechin oder Römerin in der Dosis und musste sich daraufhin "die Petersilie von unten ansehen".

Viel erfreulichere Beiträge zum Liebesleben lieferten dagegen Wurzeln und Blätter der Gewürzpflanze. Ein Liebestrank, hergestellt aus dem grünen Kräuterextrakt, sollte die Drüsentätigkeit der Geschlechtsorgane auf Hochleistung bringen und die männliche Lendenkraft stählen. Weshalb unbefriedigte Geliebte im 16. Jahrhundert nicht selten verlauten liessen: "Mein Mann hat Petersilie nötig!" Ob das "fürnemste Küchenkraut der Armen" noch immer eine solch stärkende Wirkung hat, ist in der Zeit der Gewächshäuser stark anzu-zweifeln. Kleingehackt macht das kräftige Grün der Petersilie dennoch viele Speisen appetitlicher.

Und auch der Glaube an etwas kann bekanntlich Wunder vollbringen...

Deshalb geniessen Sie einfach das bekannteste der deutschen Küchenkräuter als Auftakt des erotischen Menüs in einer Petersiliencremesuppe "weiss-grün".

Erotisches Menu: Petersiliencremesuppe "weiss-grün" Spargel-Risotto Mandelauflauf mit Schokoladen-Muskatnuss-Sabayon

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link