Geschmorte Keulen mit Jungem Knoblauch und* (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
Kaninchenkeulen
 Senf mittelscharf
 Pfeffer
 Salz
 Butaris
Knoblauch Knolle
Staudensellerie Stangen
Karotten
Schalotten
 Butter
Tomaten
200 MilliliterWeisswein
100 MilliliterSahne
 Spätzle
Q U E L L E
 Pott & Pann Heinz Holtgrefe
 K-H. Boller aka Bollerix

Rezeptzubereitung:

Im Januar war Hasensilvester. Das heisst, Meister Lampe hat Schonzeit. Schliesslich muss er sich ja auf die wichtigste Aufgabe des Jahres vorbereiten, ganz viele Kinder wollen schliesslich Ostereier suchen und finden. Wer zum Osterfest einen Hasen auf den Tisch bringen will, muss schon in die Tiefkühltruhe greifen.

Doch ich habe eine Alternative: Servieren Sie doch Kaninchen. Das bedeutet mageres Fleisch, das alle Aromen bereitwillig annimmt. Im Idealfall stammt der Stallhase aus bäuerlicher Aufzucht und wurde vor zwei Tagen vielleicht noch mit vierblaettrigem Klee gefüttert.

Viele Geflügelhaendler haben inzwischen Hauskaninchen im Angebot.

Ich nehme für mein (Oster)essen allerdings kein ganzes Tier mit seinem meist schamhaft verhüllten Kopf und den Pfoten mit Fell dran, sondern vier Keulen, da das Fleisch gleichmässiger gart, wenn die Portionen gleich gross sind. Bei Rücken und Keulen gemeinsam in einem Topf ist das ein bisschen problematisch. Da ist der Rücken schon knochentrocken, wenn die Keulen noch nicht gar sind.

Mit der Präparation des Gemüses geht es los. Den jungen Knoblauch in die einzelnen Zehen zerlegen und die Häute entfernen. Bitte nehmen Sie ausschliesslich eine junge Knolle, die alte Ware ist penetrant und würde das schöne Essen in dieser Menge ruinieren. Junger Knoblauch ist auch in rauen Mengen nie aufdringlich.

Den Staudensellerie putzen und in Scheiben schneiden. Karotten schälen und fein würfeln. Die Schalotten pellen und ebenfalls in Würfel zerlegen. Schliesslich die Tomaten überbrühen, häuten, entkernen, das schiere Fruchtfleisch würfeln - fertig ist das Tomaten-Concassee.

Die Kaninchenkeulen abspülen, trocken tupfen, mit mittelscharfem Senf einpinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun kann die eigentliche Kocherei beginnen.

Zunächst in einem Schmortopf Butaris zerlassen und darin die Kaninchenkeulen goldbraun anbraten. Das Fleisch herausnehmen und das Bratfett wegschütten. Nun Butter in den Bräter geben und darin bei nicht zu starker Hitze den Sellerie, die Schalotten, die Knoblauchzehen und die Karottenwürfel anziehen lassen. Die Tomatenwürfel zufügen und den Weisswein angiessen.

Einmal aufkochen, dann die Kaninchenkeulen mit in den Topf geben. Deckel drauf, die Platte auf kleine Hitze schalten, eine halbe Stunde bis 40 Minuten sanft schmurgeln lassen.

Dann fischen Sie die Keulen heraus und lassen diese etwas abkühlen.

In der Zwischenzeit giessen Sie einen Becher Sahne an den Gemüsesumpf und reduzieren die Sauce etwas. Mit Salz, Pfeffer und vor allen Dingen Senf abschmecken.

Die Servicewueste Deutschland hat heute Ruhetag, deshalb bieten Sie Ihren Gästen eine ganz besondere Dienstleistung: Während die Sauce vor sich hin dampft, lösen Sie das Kaninchenfleisch von den Keulen. Das macht wenig Arbeit, erleichtert aber den Verzehr am Tisch ungemein. Das schiere Fleisch zum Gemüse geben und wieder erhitzen.

Das war's auch schon, wenn Sie inzwischen Spätzle gekocht, die Teller vorgewärmt und eine Flasche badischen Spätburgunder, einen Chianti classico oder einen besseren Beaujolais geöffnet haben.

Frohe Ostern! Das gilt vor allem für alle Hasen, die fröhlich von dannen hoppeln können, während Sie sich mit der Version mit den kurzen Löffeln vergnuegen und dazu feinen Roten trinken.

*Geschmorte Keulen mit jungem Knoblauch und viel Gemüse als Hauptgang im Festtagsmenü

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link