Gemüse mit pikanter Sauce - Nam Prik Aong (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
800 GrammGemüse nach Wahl und
 Jahreszeit; (*)
Chilischoten getrocknet
Zitronengrasstengel (*)
Schalotten
Knoblauchzehen
1 EsslöffelGarnelenpaste (*)
100 MilliliterPflanzenöl
200 GrammRinderhackfleisch
200 GrammKirschtomaten
2 EsslöffelFischsauce (*)
2 EsslöffelZucker
2 EsslöffelTamarindenmus; (*) Oder
2 EsslöffelLimettensaft

Rezeptzubereitung:

(*) Gemüse: z.B. Weisskohl, Chinakohl und Bohnen zum Dünsten oder Kopfsalat, Gurke und Chinakohl zum Rohessen.

Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Chilischoten in Wasser einweichen, abtropfen lassen und entkernen. Zitronengras waschen und in feine Streifen schneiden. Schalotten und Knoblauchzehen schälen und mit Chilischoten, Zitronengras und Garnelenpaste im Mörser zerstossen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Chilimischung darin bei mittlerer Hitze andünsten. Das Hackfleisch dazugeben und unterrühren. Dann die Kirschtomaten hinzufügen und etwas einkochen lassen. Mit Fischsauce, Zucker und Tamarinden- oder Limettensaft abschmecken. Das Gemüse nach Belieben roh oder kurz gedünstet anrichten. Die Sauce dazu reichen.

säuerlichen Geschmack, der sehr gut zum Gemüse passt.

(*) Zitronengras: Es stammt ursprünglich aus Kambodscha. Die schilfähnliche Pflanze hat ein angenehmes zitroniges Aroma. In der Küche sollte man nur den unteren hellen Teil des Grases verwenden. Wird entweder in feine Streifen geschnitten oder gehackt und mitgegart, oder im Mörser leicht zerstossen und in grobe Streifen geschnitten. In diesem Fall vor dem Servieren entfernen.

Zitronengras wird frisch oder getrocknet angeboten.

(*) Garnelenpaste: Sie wird aus gesalzenen, getrockneten Garnelen hergestellt und zum Würzen vieler Speisen verwendet. Als Fertigprodukt in Asienläden erhältlich.

(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

(*) Tamarinde: Das Fruchtfleisch der Tamarindenschote verleiht Speisen einen angenehm säuerlichen Geschmack. Tamarinde wird meist in getrocknetem Zustand angeboten. Man muss sie vor Gebrauch in heissem Wasser einweichen, den aufgelösten Fruchtsaft durch ein Sieb abgiessen. Dosierung je nach Geschmack. Ersatzweise Essig oder Limettensaft.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link